Hardware Linux

Thin-Client Upgrade

Und mal wieder ein kleines Hardware-Upgrade. Heute flog mir ein „defekter“ Thin-Client zu, in Wirklichkeit war aber nur der RAM und die HDD defekt, doch der lässt sich ja austauschen. Es handelt sich dabei um einen Compaq iPAQ 2.2 mit einer Intel Pentium 3 CPU (1 Ghz), 256 MB RAM und 80 GB HDD. Sehr schön finde ich das Teil wegen des wechselbaren Mini-Laufwerks. In den Bay passen neben CD/DVD-Laufwerken und Brennern auch Floppy-Drives.

Schön ist auch, dass eine integrierte Boxe verbaut ist und das Design futuristisch ist. Erwähnenswert sind auch die 6 USB Ports, welche nicht selbstverständlich sind für Thin-Clients!

Ansonsten, sämtliche Anschlüsse werden über einen seltsamen Combiport und einer Brücke angebunden (siehe Bild) – habe ich noch nie gesehen!

Natürlich gleich mal Debian aufgespielt und nun läuft das Teil bei mir als 24/7-Maschine, wie vorher mein NetVista. Echt seltsam, wieder eine GUI zu haben. 😀

Anbei natürlich ein paar Bilder:

Sharing is caring

4 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Dunkelangst sagt:

    Hi Ovim!!

    Wie finanzierst du das alles eigentlich?

    Musst du ja nicht hier kommentieren; können ja auch mal wieder per Jabber chatten… Aber in der Tat: Die Frage stelle ich mir häufiger…

    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.