QNAP + WD10EADS = ZOOONK!

Die Nacht über hat das QNAP fleißig das RAID erstellt und synchronisiert. Mit Schrecken habe ich aber bei einem Test festgestellt, dass die Performance-Einbuße bleiben wie beim Vorgänger. Nach einiger Zeit des Googlens habe ich herausgefunden, dass die Festplatte, die ich genau dreimal hier habe, einfach nicht supportet wird. (Grund: „poor/slow performance“, ohja – das stimmt!)

Es handelt sich hierbei um eine WD10EADS von Western Digital – laut Whitelist ist aber nur eine Revision davon betroffen, nämlich WD10EADS 00P8B0. Meine EADS hat allerdings eine andere Revision, funktioniert aber trotzdem nicht zuverlässig/zufriedenstellend. Ein I/O-Prozess startet so z.B. mit 50 MB/s und hängt dann mit 3 kb/s. Ich vermute einfach mal, dass hier nicht alle Revisionen geprüft wurden. Ein Firmware-Upgrade sollte laut Google im Zweifelsfall helfen – bei mir nicht, weswegen ich jetzt andere Festplatten teste.

Ich habe hier noch zwei Samsung SpinPoint HD103SI, welche laut Whitelist OOTB funktionieren. Derzeit verschiebe ich zwischen den Platten Dateien, um die Festplatten im NAS testen zu können. Wenn das NAS dann wirklich funktionieren sollte, muss ich wohl oder übel drei andere Festplatten kaufen und dafür die WDs verhökern.

Ein wenig umständlich, aber wenn es die Lösung ist, solls mir recht sein.. 🙂

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: /var/pub/chris_svenja_blog » Blog Archive » Storage-Server als Datenlösung

Schreibe einen Kommentar