Das Log des Grauens

Heute hatte ich wirklich einen bescheidenen Tag – dabei fing doch alles so ruhig an heute morgen…

Wie oftmals am Wochenende (ich habe derzeit Urlaub, daher unterscheide ich momentan nicht zwischen Werk- und Wochenend-Tagen) frühstücke ich am Rechner und schaue gemütlich eine Serie zum Wachwerden. Leider stürzt VLC ab, der Prozess lässt sich nicht beenden und hindert somit Windows auch am Herunterfahren, weswegen ich den Rechner mittels gedrückter Power-Taste abwürgen muss.

Nach einem Reboot findet Windows das Netzlaufwerk nicht mehr, es lässt sich auch nicht mehr neu verbinden – weder über die Konsole noch über die grafische Oberfläche.

Ich suche stundenlang im Internet nach einer Lösungen und lese zahlreiche Tipps über Registry-Einstellungen und Kommandozeilen-Befehle, doch nichts hilft. Am Ende lässt mich Windows 3 Minuten nach jedem Login an einem schwarzen Bildschirm warten, bis es mir den Desktop präsentiert.

Mir reicht es, ich habe die Schnauze voll und sehe erstmal leider nur eine Neuinstallation als einzige Option. Dank SSD ist diese nach nicht mal 20 Minuten fertig und ich versuche es erneut. Doch auch leider schlägt das Ganze auch diesmal fehl, was mich sehr stutzig macht. Ich beschließe in den Logs des Samba-Daemons nachzuschauen und entdecke auf dem Server folgendes:

Dateisystem          Größe Benut  Verf Ben% Eingehängt auf

dev/hda1             1,9G  1,9G     0 100% /

Das erklärt natürlich einiges.. da habe ich doch bei der Installation glatt vergessen, den Log-Ordner auszulagern..

Die als Festplatten-Ersatz verbaute CF-Karte ist einfach voll gelaufen, in Folge dessen hat Samba den Start verweigert und Windows kann das Netzlaufwerk (logischerweise) nicht mappen – großes Kino.

Nach Auslagerung sieht das Ganze wieder ganz anders aus und Windows kann das Laufwerk wieder mappen:

Dateisystem          Größe Benut  Verf Ben% Eingehängt auf
/dev/hda1             1,9G  554M  1,3G  31% /

Notiz an mich: das nächste Mal bitte nicht die Logs vergessen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: /var/pub/chris_svenja_blog » Blog Archive » IETab und Firefox 3.6

Schreibe einen Kommentar