HP ProLiant Microserver Remote Access Card

Mein ehemaliger VMware-Server wird mir in Zukunft als NAS dienen – zu diesem Zweck habe ich mir auch eine „HP Microserver Remote Access Card“ gegönnt, um den Server von fern an- und ausschalten zu können. Diese Karte verfügt über IPMI mit zahlreichen netten Features, wie beispielsweise KVM, Virtual Media und einer Weboberfläche.

Blöd ist nur, wenn man die Karte verbaut – und nichts mit ihr anfangen kann, weil die in der Dokumentation angegebenen Standardzugangsdaten nicht stimmen:

Username: admin
Password: password

Nachdem ich sämtliche alternativen möglichen Kombinationen durchgegangen bin, habe ich im Netz recherchiert und den Hinweis gefunden, dass ein Firmware-Update inklusive. Factory-Reset oftmals des Rätsels Lösung ist. Übrigens: Zur Anmeldung an der Oberfläche darf nicht der Login-Button betätigt werden. Nur mit einem Druck auf ENTER funktioniert der Login auch wirklich – geht so ohnehin schneller. 😉 (danke Klaus!)

Diese recht umständliche Prozedur hat bei mir wirklich zum Ziel geführt – benötigt wird ein kleiner USB-Stick (128 MB reichen):

  1. Aktuellstes Firmware-Paket mit Binary-Image herunterladen: http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/SoftwareDescription.jsp?lang=en&cc=us&prodTypeId=15351&prodSeriesId=4248009&swItem=MTX-8d1c5088cd1f40ec94d5a0ee28&mode=3 (Stand: 10.07.2012)
  2. ASPEED SOC Flash Utility herunterladen (ja, ein externes Tool): http://upload.aspeedtech.com/SOC/socflash_v10501.zip
  3. Der Einfachkeit halber das Systems ROMPaq Firmware Upgrade herunterladen, entpacken und auf den USB-Stick anwenden – es wird ein bootbarer USB-Stick mit FAT-Dateisystem erstellt. Anschließend die Datei AUTOEXEC.BAT löschen, damit nach dem Booten das Ugprade nicht durchgeführt wird (Tipp: versteckte Dateien einblenden!).
  4. Das ASPEED SOC Flash Utility (socflash.exe, dos4gw.exe) und das Binärimage der neuen BMC-Firmware (all1.2.bin) auf den Stick kopieren.
  5. Vom USB-Stick booten und erstmal ein Backup des aktuellen ROMs anlegen:
    C:> socflash.exe of=backup-DATUM
  6. Anschließend das Update anwenden:
    C:> socflash.exe if=ALL12~.BIN
  7. Reboot (mittels STRG+ALT+ENTF; kein Power-off – danke für den Tipp) und anschließendes Neukonfigurieren der Netzwerkparameter über das BIOS.

Schön, meine Karte funktioniert nun – aber von einem neuen Produkt erwarte ich, dass ich es auch ohne einen solchen Mehraufwand verwenden kann. Oder ist die Remote Access Card etwa ein Bananenprodukt (=reift beim Kunden)? Sorry HP, das ist doch echt lächerlich..

Wenn die Karte aber dann mal läuft, dann überzeugt sie mit ihrem Funktionen. Es können direkt über das Netzwerk ISO-Dateien eingebunden und der Rechner über KVM komfortabel gesteuert werden. Darüber hinaus kann man spielerisch auslesen, wie warm die verschiedenen Gerätezonen derzeit sind und welche Leistung die verbauten Lüfter erbringen.

Anbei einige Bilder und Screenshots:

Systems ROMPaq Firmware Upgrade

54 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. … und noch ein Tipp. Kein ‚,‘ im Passwort oder Ihr koennt die Prozedur gleich wiederhohlen (oder per IMPI falls Ihr schon ein OS intalliert habt ..). Symptom: Login via SSH geht aber uebers WEB nicht.

  2. Ich habe den effect sobald man die User oder das Password ändert geht es nicht mehr richtig. Übrigens: Mit Firmware 1.2 hat bei mir das CLI interface ( login über ssh an der Karte ) nicht richtig funktioniert. Zwar kann man durcjh das System browsen, aber es fehlen wichtige Teile. Sollte bei dir admin1->system1->start oder stop gehen, dann scheint bei dir die Karte zu funktionieren

    • Hallo!
      Das ist ja interessant! Bei mir scheint alles so zu funktionieren, wie es geplant ist. SSH und von Dir genannte Kommandos funktionieren. Die start-/stop-Kommandos kannte ich noch gar nicht, danke für den Tipp. 🙂

      Beste Grüße,
      Christian.

  3. Hallo ich habe das Problem das ich ein Proliant Server habe G2 HP konnte mir leider nicht helfen alle auf der website bekannten flash tools gehen aus welchen gründen auch immer nicht. “ info meldung vom flashtool übersetzt kann info datei nicht auslesen“ mein BMC chip läuft und ist aufrufbar jedoch Benutzername und passwort weiß ich nicht wie kann ich mein Passwort zurück setzen ? oder das bmc flashen das alles auf default ist ? ist nen DL 140 G2 Server da der als kleiner gameserver ins rechenzentrum soll wäre die remote console doch von vorteil

    • Hallo Sebastian!

      Welche Tools hast Du denn zum Flashen verwendet? Das Flashen der Firmware ist in der Regel auch mit der Lösung von Einstellungen verbunden, sodass dann auch die Standardpasswörter greifen sollen – zumindest war das bei mir der Fall.
      Hast Du schon mal die Firmware-DVD von HP ausprobiert?

      Beste Grüße,
      Christian.

  4. Bein ich habe bis dato die standard tool von der US website von HP ausprobiert.
    über ipmitool konnte ich zumindest das ILO passwort resetten und habe inzwischen telnet zugriff jedoch HTTP verweigert nach wie vor den zugriff und telnet trotz einloggen nimmt nicht mal standard befehle an wie show ip oder so.

    firmeware cd von hp habe ich nicht den server habe ich bei ebay gekauft so funzt er auch einwandfrei nur halt der BMC noch nicht.

    mir gehen langsam die ideen aus

    • Ein ähnliches Problem hatte ich auch mal – Zugriff über Telnet/SSH ging, aber keine Weboberfläche mehr. Vielleicht kannst Du mal die Firmware-DVD von 2012 versuchen und damit die Firmware inklusive Einstellungen gänzlich zurücksetzen – du findest sie hier: http://st-devel.net/hsafd

      Beste Grüße!

  5. oki ich lade sie runter grade mal schauen ob es geht der telnet zugriff ist ja schon mal ein anfang aber das bmc rein über telnet zu konfigurieren ist ja mal der horror abgesehn das es nicht geht. der erlaubt ja nur eine gewisse anzahl an befehlen. aber zumindest kann ich so schon mal den rechner resetten nur die kvm oberfläche wäre das optimalste.

  6. Danke Christian ich gebe dir dann mal Feedback wenn es geklappt hat
    wenn nicht muss ich mich halt mit der telnet oberfläche begnügen. ist zumindest wenn die kiste mal abstürzt kann ich sie zumindest resetten ohne gleich ins Rechenzentrum zu fahren.

  7. Hallo Christian!

    Danke für den super Beitrag!
    Hat mir sehr geholfen meine gebrauchte Remotekarte (bei der sich der Vorbesitzer nicht mehr ans Passwort erinnern konnte) zurückzusetzen.
    Inzwischen gibts eine neue Firmware (V 1.3 vom 20. Dezember 2012) und zwar hier:
    http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/SoftwareDescription.jsp?lang=en&cc=us&prodTypeId=15351&prodSeriesId=4248009&prodNameId=4310887&swEnvOID=4075&swLang=8&mode=2&taskId=135&swItem=MTX-5bdf616b7fcd4487b828c9a720

    Ciao
    Timo

  8. Sehr geehrter Herr Stankowic,
    vielen Dank für die gute Anleitung! Ich habe das mit der Firmware all.1.3.bin gemacht und das hat ebenso gut geklappt. Was ich da noch ergänzen würde: Zum Reboot STRG+ALT+ENTF benutzen (ich habe aus Versehen einfach den POWER-Knopf gedrückt, dann ist die Karte aber nicht mehr erreichbar und muss nochmal geflasht werden). Ich habe unter Windows 7 nun LAN-Zugriff auf die Karte mit den Browsern IE10 und Google Chrome. Mit Firefox 21.0 sehe ich zwar den Login-Bildschirm, komme aber mit admin + password nicht hinein.
    MfG
    Jörn Mertins

    • Hallo Herr Mertins!

      Vielen Dank für die Information, habe den Hinweis ergänzt.

      Den Zugriffsfehler unter Firefox 21 habe ich nicht – vielleicht liegt das an einem installierten Plugin (AdBlock Plus, Ghostery, NoScript)?
      Bei der Verwendung von Opera und IE funktioniert das Ganze auch bei mir einwandfrei.

      Beste Grüße,
      Christian Stankowic.

  9. Hallo Christian,
    ich habe die HP Microserver Remote Access Karte von einigen Tagen in meinem neuen HP N54L Home Server eingebaut. Der oben beschriebene Firmwareupdate hat bei mir mit der Version 1.3 einwandfrei funktioniert. Ein Update auf Version 1.3 über das Webinterface funktioniert offensichtlich nicht, ich habe es jedenfalls nicht geschafft.
    Ein kleiner Hinweis zum Web Login: Der Login über das Webinterface ist offensichtlich problematisch und Browser abhängig, es funktioniert mit IE7 und IE10. Mit Firefox war kein Login möglich, wenn man auf den „Sign In“ Button klickt. Ich habe in den Bewertungen bei einem Internet Versandhaus einen Hinweis gefunden, mit dem dann bei mir auch der Login mit Firefox 22.0 funktioniert, Zitat: „… man muß nämlich die Enter Taste drücken, wenn man mit der Username/PW mit der Maus bestätigt funktioniert der Login nämlich nicht… „.
    Also: Username eintippen, mit der Tab Taste in Password Feld gehen, dann Passwort eingeben und dann auf keinen Fall via Maus auf „Sign In“ klicken, sondern die Enter Taste drücken. Alles habe ich noch nicht mit Firefox getestet, habe aber noch kein neues Problem gefunden.

    Gruß
    Klaus

    • Hallo Klaus,
      ja die Update-Funktion in der Weboberfläche funktioniert in der Tat überhaupt nicht. Es geht bedauerlicherweise nur über den von mir beschrieben Weg. 🙁
      Interessant! Den Bug mit dem Login-Button hatte ich auch! Vielleicht hätte ich meinen Controller gar nicht patchen müssen, um mich anzumelden. Ich glaube nämlich schon fast, dass ich damals auf den Knopf gedrückt habe.
      Ist mir seit dem aber auch nicht mehr aufgefallen, da ich ohnehin immer die ENTER-Taste verwende – geht ohnehin viel schneller. 😉

      Vielen Dank für den Hinweis! Habe das mal im Artikel ergänzt.

      Beste Grüße,
      Christian.

  10. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung des Update Vorganges.
    Hat bei einem Update auf FW 1.3 tadellos funktioniert.

    Leider bekomme ich nun beim Versuch den KVM Viewer zu starten folgende Fehlermeldung:
    http://i.imgur.com/AGd5YpC.png

    Haben Sie eine Idee?

    • Hallo Thorsten,
      danke für das Feedback!

      Diesen Fehler hatte ich mal vor langer Zeit in Kombination mit seiner alten Java-Version. Vielleicht schafft hier ein Java-Update Abhilfe.

      Beste Grüße,
      Christian.

  11. Java ist jeweils auf dem aktuellen Stand. D.h sowohl in der Windows, als auch in der OSX und Linux Umgebung.
    Mittlerweile kann ich den Fehler auch eingrenzen.
    Öffnet man das jnlp File mit einem Texteditor kann man die Stellen „user“ und „password“ ändern.
    In der Ursprungsform, also der vom Server generierten, steht dort ein user den es nicht gibt. Daher auch der Login Fehler.
    Nach Eintragung eines vorhandenen User inklusive Passwort funktioniert das Ganze dann wie gewohnt.
    Spannend wäre jetzt nur, wie das zustande kommt.

    Beste Grüße!

    • Hi Thorsten,

      das ist höchst interessant. Den Effekt hatte ich bisher noch gar nicht.
      Danke für’s Teilen – vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen hier, der das gleiche Problem hat. 🙂

      Beste Grüße,
      Christian.

  12. Super Tipps, Danke.
    Update auf V1.3 hat bei mir ohne Probleme über das Web-Interface geklappt. Dann habe ich ein Password mit Komma gewählt – und der Spass begann.
    Update wie beschrieben löste das Problem.
    Gruß Thomas

  13. Ach ja, was ich vergessen habe:
    Der Zugriff klappt aus allem Systemwelten, Mac OSX, iOS, Win8 wenn man den Tipp mit der Return-Taste beherzigt ;-)))

  14. Hallo alle,
    ich nutze die Karte schon seit über einem Jahr und die Login-Problematik scheint irgendwie an Cookies oder anderem Tracking-Zeug im Browser zu liegen. In-private-Browsing löst das Problem. Man kommt mit STRG+SHIFT+P in diesen Modus (zumindest bei Firefox und IE).

  15. Ich habe mir auch gerade so einen Server mit Karte aufgesetzt.

    Und mit deiner Anleitung konnte ich die Karte dann auch nutzen, vielen Dank.

    Für mich war es wichtig, das ich den Server von Unterwegs aus steuern kann, da bei bin ich auf folgendes Tool gestossen:
    Droid IPMI Tool

    Damit kann man den Server auch vom Smartphone aus steuern, bzw. überwachen.

    Eventuell ist es für den ein oder anderen auch von Nutzen.

    LG Sven

    • Hi Sven,
      danke für dein Feedback! Freut mich, dass der Artikel Dir geholfen hat.

      Danke für den App-Hinweis! Das Tool sieht ja klasse aus, habe es direkt mal heruntergeladen und teste es die Tage mal.
      Es gibt von HP auch eine Android iLO-App – jedoch funktioniert diese nicht mit dem Microserver.
      Die App benötigt iLO 3 oder neuer – ich befürchte, dass die Management-Karte von Microserver lediglich iLO 2 beherrscht.

      Beste Grüße,
      Christian.

  16. Wirklich schauderhaft dumm von HP diesen echt extremen Bug mit dem nichtfunktionierenden Login via dem Button im Browser selbst jetzt 08/2013, also Jahre danach, immer noch nicht gefixt zu haben. Unglaubliche Arroganz diese Firmen, schade, sonst wäre es ein wirklich gutes Produkt, so ist es ein weiterer unbrauchbarer HP Müll.

    • Hi,
      allmählich bin ich am verzweifeln.

      Kürzlich habe ich mir ebenfalls die HP-RAC gekauft, damit mein HP-N54L-Server von außen erreichbar ist.

      Karte eingesteckt, Server wieder angeschlossen, Karte wird im Netzwerk erkannt, Web-Gui aufgerufen und siehe da, der Login funktionert mit der Enter-Taste nicht.
      FW der Karte ist die V.1.2.

      Da ich diesen Blog schon kannte (Google ist dein Freund (grins)), bin ich genau nach der von dir dargestellten Weise vorgegangen.

      Heruntergeladen: BMC_FW_Version1.3_12_07_2012.zip (der Dowload beinhaltet socflash).
      sp50582.exe um den Stick bootfähig zu machen.

      Eine AUTOEXEC.BAT konnte ich nicht entdecken und daher auch nicht löschen.

      Mein USB-Stick sieht jetzt folgendermassen aus:

      all.1.3.bin
      BACKUP-2
      DOS4GW.EXE
      flash.bat
      IBMBIO.COM
      IBMDOS.COM
      kbd.exe
      041093010.ROM
      socflash.exe

      Nachdem auf der DOS-Ebene das socflash backup hervorragend funtionierte, blieb danach das update nach Anlauf mit den folgenden zwei End-Zeilen stehen: open image file failed.

      Irgendetwas fehlt also. Aber Was ??

      Ich habe mehrmals den Stick neu formatiert und immer wieder versucht. Jedes Mal Fehlanzeige.

      Jetzt weiss ich nicht mehr weiter und bitte dich um Hilfe.

      Es würd mich sehr freuen, wenn du dich melden würdest.

      MfG, Holger Hansen

      • Hallo Holger!

        ich könnte mir vorstellen, dass das heruntergeladene Firmware-Paket korrupt ist.
        Wenn ich mich richtig erinnere gab es auf der Webseite auch immer eine kryptografische Prüfsumme (MD5 oder SHA).
        Diese könntest Du mit einem Tool wie dem Microsoft File Checksum Integrity Verifier (http://support.microsoft.com/kb/841290) überprüfen.

        Die JNLP-Datei bekomme ich beim Anklicken des Links auch zum Download angeboten, funktioniert das bei deinem Browser nicht? Eventuell liegt die Datei auch in einem temporären Verzeichnis, dann musst Du sie von dort kopieren und editieren.

        Beste Grüße,
        Christian.

  17. ich bekomme den KVM- bzw. VM-Viewer nicht gestartet. Stattdessen eine Fehlermeldung:
    „Ihre Sicherheitseinstellungen haben die Ausführung einer selbstsignierten Anwendung blockiert“
    Ich habe schon alles mögliche an Sicherheiteinstellungen deaktiviert, und wiedser aktiviert weil’s nichts gebracht hat – man will ja auch nicht sinnlos an irgendwelchen Sicherheitseinstellungen schrauben 🙁
    Weiß jemand wo die richtige Sicherheitseinstellung deaktiviert wird?
    Evtl liegts auch an ESET NOD32 – dort finde ich aber auch keine passende Einstellmöglichkeit.
    Danke schon mal im vorraus.

      • Hallo ich hatte das gleiche Problem. Bei mir hat die Änderung der Java – Sicherheitsstufe im Java Controlcenter geholfen. Danach kam nur noch der Hinweis, dass die heruntergeladene Datei in zukünftigen Java Versionen nicht mehr zugelassen wird. Hoffentlich ist dann nicht bald Schluss mit KVM? Mit niedriger Java Sicherheitseinstellung fühle ich mich auch nicht so richtig wohl ……
        Grüße Ingo

      • Hallo Ingo!

        Ich aktiviere Java prinzipiell im Browser (Firefox) nur nach Aufforderung – so umgehe ich das Sicherheitsrisiko durch die Herabsetzung der Java-Sicherheitsstufe gekonnt. 🙂

        Ob sich das bei anderen Browsern auch so einstellen lässt weiß ich jedoch nicht, da ich ausschließlich Firefox verwende.

        Beste Grüße,
        Christian.

  18. Hallo Christian,

    ich möchte mich herzlich für diese deine Seite bedanken! Ich habe meine aus der Bucht gekaufte RAC heute dank deiner und deiner Leser Tipps vollkommen ohne Probleme in Betrieb genommen.
    Die Karte hat die Hardware-Revision 1.2 und wurde mit Firmware-Version 1.1 geliefert. Ich habe sie eingebaut, im BIOS zunächst auf DHCP eingestellt und dann den N54L neugestartet (statisch konnte ich im BIOS zwar auswählen, eine Adresse eingeben aber auch nach einiger Wartezeit nicht).
    Mit Netscan habe ich anschließend die IP-Adresse erscannt, mich per Firefox eingeloggt, und erstmal auf statische IP-Adresse umgestellt, und mich in Ruhe im Interface umgesehen.
    Dann habe ich ohne Umwege und Probleme direkt aus dem WebGUI die Firmware auf 1.3 upgedatet. Nach Löschen des Browsercaches und einem Reload der Seite hat sich die Karte nach dem erneuten Login direkt mit 1.3 gemeldet und tut derweil alles, was sie soll (Remote-Boot habe ich allerdings noch nicht ausprobiert).
    Etwas unschön ist das Java-Problem, das sich wohl auch nicht mit dem Ersatz des 2012 abgelaufenen Zertifikats erledigen wird. Außerdem kann ich die virtuelle Konsole leider auch nicht mit dem Android-Tablet öffnen, weil das kein Java kann ;-). Kann man das Applet auf der Karte irgendwie an die aktuellen Standards anpassen, oder muß ich dafür(vermutlich vergeblich) auf HP hoffen?

    Beste Grüße
    Jan

    • Hallo Jan,
      vielen Dank für dein Feedback! Freut mich sehr, dass ich Dir helfen konnte.

      Bezüglich der Java-Problematik vermute ich, dass HP hier nicht mehr sonderlich viel Entwicklung finanzieren wird. Die RAC war von Anfang an kein vollwertiger Vertreter der iLO-Serie (es war z.B. nie mit der offiziellen HP iLO Android-App kompatibel) und vermutlich nur als „Einstieg“ in das Marktsegment gedacht.
      Der MicroServer Gen8 ist ja nun auch schon einige Zeit auf dem Markt – dieser hingegen verfügt über eine vollwertige iLO4-Karte (und sogar einem Sockel, der den CPU-Wechsel erlaubt).

      Ich hoffe nur, dass Java in zukünftigen Versionen nicht die Sicherheits-Konfigurationsmöglichkeiten einschränkt. Das würde dann in der Tat wohl bedeuten, dass man nicht mehr an die RAC herankommt – oder eben nur mit einer alten Java-Version, was ja nicht unbedingt im Sinne des Erfinders ist..

      Beste Grüße,
      Christian!

  19. Hallo,
    und hier ist die Version 1.4:
    http://h20565.www2.hp.com/portal/site/hpsc/template.PAGE/public/psi/swdDetails/?sp4ts.oid=4310887&spf_p.tpst=swdMain&spf_p.prp_swdMain=wsrp-navigationalState%3Didx%253D%257CswItem%253DMTX_d9b60d684ae24ba5a15a951389%257CswEnvOID%253D4075%257CitemLocale%253D%257CswLang%253D%257Cmode%253D%257Caction%253DdriverDocument&javax.portlet.begCacheTok=com.vignette.cachetoken&javax.portlet.endCacheTok=com.vignette.cachetoken

    Evtl. löst diese Version auch das Java-Thema eigenständig.
    Wenn nicht: dann nicht die Sicherheitsstufe herabsetzen, sondern im Java-Konfig-Manager eine Ausnahme definieren. Diese Ausnahme muss mit http beginnen und mit (zumindest bei mir) mit einem / enden, also: http://xxx.xxx.xxx.xxx/
    Beim Aufruf des KVM gibt’s dann noch eine Nachfrage, aber das wars dann.
    Gruss
    Thomas

  20. Hallo,
    ich habe mir die Karte auch zugelegt allerdings klappt der Zugriff übers internet nicht Port 80 ist auf die karte gelegt aber es funktioniert leider nicht. ist ein ssl Zertifikat zwingend nötig ? im LAN funktioniert alles soweit Version 1.4 ist installiert.

    Gruss
    Micha

    • Hallo Micha,
      verstehe ich dich richtig, dass Du eine Portweiterleitung von öffentlich:xxxxx auf 192.168.xx.xx:80 (oder so ähnlich) erstellt hast?

      Wenn es aus dem LAN funktioniert, aber nicht aus dem WAN, dann kann eigentlich nur an der Weiterleitung etwas nicht stimmen. Die RAC kennt keine IP-basierte Filterung.

      Beste Grüße,
      Christian.

  21. Danke für die Antwort.
    Ja genau so hab ich das gemacht,auf andere Geräte komm ich mit port Weiterleitungen ( wan port 37632 > LAN 192.2.X:X port 80) . Die RAC braucht auch im LAN öfter mal drei bis vier versuche bis sie sich dann meldet. Irgendwie vermute ich einen ip Konflikt die RAC hat eine Feste IP gesetzt außerhalb des DHCP Servers. Vielleicht hab ich mich da irgendwo verstrickt.

    Gruss,
    Micha

  22. Hi, klasse Blog 😉

    habe bei mir im N54L auch diese RAC laufen. – FW v.1.3. – bislang alles ohne Probleme.
    Ein bisschen nervig fand ich das Starten der Virtual KVM. – immer erst die Web-GUI öffnen, Login, wechseln auf vKVM & vMedia und …
    Habe mir die .jnlp einfach auf den Desk gelegt und darin User und PW eingetragen. – so macht es Spaß 😉

    Weiß jemand wie man in der RAC ein gültiges und von Java akzeptiertes Zertifikat hinterlegt / generiert, bzw. wie man das vorhandene im vertrauenswürdigen Store ablegt, damit diese blöden Warnhinweise vom JRE nicht mehr kommen?
    – ich komme irgendwie mit dem „Generate Certificate Signing Request (CSR)“-Tool nicht so wirklich klar ;-((

    Gruß/Peter

  23. Hallo Christian,

    ich bin ebenfalls „stolzer“ Besitzer eines N54 und habe selbstredend das gleiche Problem mit der Remote Access-Card.
    Nur bei mir komme ich garnicht zu einem Reparaturversuch, da HP zu allem Übel den Download des System Rompaq (2013.10.01(A) vom 15 Nov. 2013) blockiert.

    Gibt es eine Möglichkeit Dein Workaround durchzuführen ohne diese Datei ?

    Oder kannst Du mir die Datei zusenden (sie ist nur 2,6 MB groß ?

    Vielen Dank schon mal für Deine Mühe – ohne Deinen Blog hätte ich wohl schon lange aufgegeben.

    Viele Grüße

    Gerd

    • Hi Gerd,

      ich nutze meine Microserver inzwischen nicht mehr und kann das nicht mehr nachstellen.

      Habe aber gerade nochmal auf der HP-Webseite gesucht und eine neuer Firmware gefunden, die ich auch herunterladen konnte. Probier mal den folgenden Link: [klick mich!]

      Funktioniert der Download bei Dir?

      Vielen Dank auch für das Feedback!

      Beste Grüße,
      Christian.

      • Hallo Christian,

        vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

        Ja, Dein Link funktioniert grundsätzlich, aber wenn ich die system Rompaq Software runterladen möchte, bringt er die gleiche Meldung wie gestern Nacht:

        „Eingeschränkter Download

        Für den von Ihnen angeforderten Download ist eine aktive Garantie, ein aktives HP Care Pack oder eine Supportvereinbarung, die mit Ihrem HP Support Center-Profil verknüpft ist, erforderlich. Bitte melden Sie sich an , damit wir Ihre Nutzungsrechte für diesen Download bestimmen können. Für Informationen dazu, wie Garantien, HP Care Packs und Supportvereinbarungen den Zugang für das Auswählen von Downloads oder Seitenfunktionen ermöglichen, siehe Hilfe oder lesen Sie Mehr Informationen für den Zugang zu HP Support-Materialien.
        Indem Sie die Datei herunterladen, stimmen Sie den Geschäftsbedingungen des HP Software-Lizenzvertrages zu.“

        Nachdem ich mir die Nacht um die Ohren geschlagen habe und, so wie ich denke, alle möglichen HP-Zugangsmöglichkeiten durchprobiert habe (privater, geschäftlicher Zugang, mit Anmeldung und sogar vorhandener Garantie meines HP-Miniservers (wie HP festgestellt hat). Ich habe mich mit 4 verschiedenen Rechnern dort angemeldet…
        Windows, Macs und sogar direkt mit dem Server…alles nix.
        Heute Mittag hat der HP dann die normale Internetverbindung „verloren“ und auch da stehe ich mächtig auf dem Schlauch…
        (Er meldet „es sind keine Verbindungen verfügbar…)?

        Aber zurück zum Hauptproblem:
        Gibt es denn eine Möglichkeit, die Firmware der Karte ohne dieses Rompaq upzudaten ?

        Danke im Voraus für Deine Hilfe,

        Gruß

        Gerd

      • Hi Gerd,
        ah – sorry, ich habe dich vorhin falsch verstanden.

        Prinzipiell musst Du nur ein bootbarer USB-Stick mit einem kleinen DOS vorbereiten – das von mir erwähnte Tool war nur ein Beispiel hierfür. Von HP gibt es noch ein anderes Tool names „HP USB Dick Storage Format Tool“ – das findet man sogar auf Chip: [klick mich!]

        Das sollte genau so funktionieren. Funktioniert das bei dir?

        Beste Grüße,
        Christian.

  24. Hallo Christian,
    ich konnte mich leider nicht früher melden, da ich bis gestern Abend beruflich im Ausland war. Aber ich habe gute Nachrichten: Ich habe die Karte zur heute zur Mitarbeit überreden können !!
    Die Onboard-Netzwerkkarte hat wohl aufgegeben, so dass ich jetzt mit einer USB-„Karte“ den Server online habe (nicht die RAC).
    Im Moment versuche ich noch den KVM-Krempel zu starten (mein Mac murrte etwas, wegen Sicherheitseinstellungen unter JRE usw., aber ich versuch’s jetzt mal unter Windows.
    Vielen Dank nochmals für Deine Tipps und Deine Geduld und sowieso für den Blog, ohne den ich wohl schon aufgegeben hätte.
    Grüße
    Gerd

  25. Pingback: [Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver - Seite 582

  26. Leider funktionieren alle HP Links seit der Geschäftstrennung nicht mehr.
    Auch in der HP-Suche gelistete Links führen nur noch auf Tote Seiten oder enden in Endlos Schleifen.
    Ein Download von HP ist somit nicht mehr möglich.

    • Hey Viktor,
      traurig, aber wahr. Das ist eine ziemliche Beschaffungskriminalität, um an die Treiber zu gelangen..
      Ohne entsprechenden Account geht da gar nichts. Ich komme da auch nicht mehr ran.

      Beste Grüße!

    • Hallo sebastian!
      Gute Frage – besitze den besagten Server schon seit einigen Jahre nicht mehr. Anfragen über Twitter wurden damals – meines Wissens nach – ignoriert..

      Gruß, Christian!

Schreibe einen Kommentar