UNIX

Kurztipp: Maximale Terminal-Sitzungen unter HP-UX

Die Anzahl der maximalen Remote-Sitzungen unter HP-UX sind beschränkt. Je nach Anwenderszenario und System-Konfiguration kann es vorkommen, dass Anpassungen am System notwendig sind.

Verantwortlich ist hierfür die Kernel-Variable npty – diese hat standardmäßig den Wert 60. Der Wert muss mindestens 1 betragen und kann maximal der Größe des Arbeitsspeichers umfassen.

# kctune | grep npty
npty 60 60

Die Manpage dazu sagt:

DESCRIPTION
npty is the number of pseudo terminal (pty) drivers that a system can
support.  The pty driver provides support for a device-pair called a
pseudo terminal.  A pseudo terminal is a pair of character devices, a
master device, and a slave device.  These allow communication between
an application process and a server process.  When sending data to pty
devices (such as  windows), a pty device must exist for every window
that is open at any given time.

Using a parameter value significantly larger than the number of ptys
is not recommended.  An excessively large value wastes kernel memory
space.

Reicht die Anzahl der PTY-Sitzungen nicht aus, genügt es, die Variable anzupassen:

# kctune npty=90

Schon mal „vorsorglich“ den Wert hoch anzusetzen ist keine sonderlich gute Idee, wie aus der Manpage hervorgeht. Der Wert ist bewusst niedrig angesetzt, da zu hohe Werte wertvollen Kernelspeicher verschwenden.

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.