/etc OSBN/Ubuntuusers Planet

Der Validierungs-Schreck

Aus Langeweile habe ich mal ein paar oft besuchte Seiten mithilfe des W3C Validators überprüft, das Ergebnis war schrecklich – habe mal eine Top 10 aufgestellt:

Firmen:

  1. IBM – valides XHTML 1.0 Strict
  2. Seagate – invalides HTML 4.01 Transitional (1 Fehler, 3 Warnungen)
  3. Novell – invalides HTML 4.01 Transitional (3 Fehler, 3 Warnungen)
  4. Apple – invalides HTML 4.01 Transitional (5 Fehler, 1 Warnung)
  5. Compaq – invalides HTML 4.01 Transitional (25 Fehler, 11 Warnungen)
  6. HP – invalides HTML 4.01 Transitional (109 Fehler, 21 Warnungen)
  7. Realtek – invalides HTML 4.01 Transitional (123 Fehler, 13 Warnungen)
  8. Cisco – invalides XHTML 1.0 Transitional (176 Fehler, 5 Warnungen)
  9. Microsoft – invalides XHTML 1.0 Transitional (176 Fehler, 39 Warnungen)
  10. VMWare – invalides XHTML 1.0 Strict (208 Fehler, 86 Warnungen)

Sehr erschreckend finde ich, dass von 10 weltweit erfolgreichen Firmen nur eine Firmen-Internetpräsenz valid und fehlerfrei ist. Sehr löblich ist die fehlerfreie Seite von IBM. Hier wird wirklich noch Wert auf Image-Pflege gelegt. Akzeptabel sind die Webseite von Seagate, Novell und Apple mit unter 10 Fehlern. Zwar wäre eine fehlerfreie Webseite löblicher, aber immerhin halten sich die Fehler im Rahmen.  Die Präsenzen von Realtek, einer der bekanntesten Chiphersteller für Netzwerk-Hardware, mit mehr als 100 Fehlern und Cisco, als Weltführer für Netzwerk- und Internettechnologie, auf Platz 8 mit ganzen 176 sind wirklich mehr als peinlich. Microsoft auf Platz 9 verwunderte mich nicht groß, aber VMWare schockierte mich enorm. Der weltweite Führer in Virtualisierungssystemen auf dem letzten Platz mit mehr als 200 Fehler. Wirklich, wie man umgangssprachlich so schön sagt, ein „Armutszeugnis“.
Portale/Services:

  1. Wer-kennt-wen.de – valides XHTML 1.0 Transitional
  2. SchuelerVZ/StudiVZ – valides XHTML 1.0 Transitional
  3. MyVideo – invalides XHTML 1.0 Transitional (5 Fehler, 4 Warnungen)
  4. MSN – invalides XHTML 1.0 Strict (6 Fehler)
  5. Rapidshare – invalides HTML 4.01 Transitional (29 Fehler, 2 Warnungen)
  6. Google – invalides HTML 4.01 Transitional (57 Fehler, 9 Warnungen)
  7. YouTube – invalides HTML 4.01 Transitional (67 Fehler, 89 Warnungen)
  8. ICQ – invalides HTML 4.0 Transitional (90 Fehler, 9 Warnungen)
  9. MySpace – invalides XHTML 1.0 Transitional (99 Fehler, 42 Warnungen)
  10. eBay – invalides HTML 4.01 Transitional (274 Fehler)

Bei einigen bekannten Diensten und Portalen sieht es zum Glück besser aus, so führen Wer-kennt-wen und StudiVZ/SchuelerVZ mit fehlerfreien Webseiten. Hier hat das Entwicklerteam seine Hausaufgaben gemacht, große Firmen könnten sich hiervon eine „Scheibe abschneiden“. Akzeptabel danach folgen MyVideo und MSN mit weniger als 10 Fehlern. Besonders schockiert haben mich Google, YouTube und eBay. Google und YouTube sind mit Abstand die am meisten besuchten Webseiten des Internets und zwei der fehlerhaftesten mit 57 und 67 Fehlern. eBay ist mehr als peinlich mit mehr als 250 Fehlern, hat mich ebenfalls geschockt.

OpenSource/Linux:

  1. Pidgin – valides XHTML 1.1
  2. Debian – valides HTML 4.01 Strict
  3. OpenOffice – valides XHTML 1.0 Transitional
  4. GNOME – valides HTML 4.01 Strict
  5. WordPress – valides XHTML 1.0 Transitional
  6. KDE – invalides XHTML 1.0 Transitional (1 Fehler)
  7. OpenSuSE – invalides XHTML 1.0 Strict (2 Fehler)
  8. Ubuntu – invalides XHTML 1.0 Strict (4 Fehler)
  9. XFCE – invalides XHTML 1.0 Transitional (23 Fehler, 19 Warnungen)
  10. Sourceforge – invalides XHTML 1.0 Transitional (75 Fehler)

In der OpenSource-/Linux-Welt sieht es noch ein wenig besser aus, aber auch hier gibt es einige schwarze Schafe. Sehr löblich sind das Pidgin-Projekt, Debian, OpenOffice, Gnome und WordPress mit fehlerfreien Webseiten, teilweise sogar im XHTML-Standard. KDE, OpenSuSE und Ubuntu sind mit mehr als 5 Fehler noch gut gestaltet. Die Webseite des XFCE-Projekts erscheint mir total unverständlich mit mehr als 20 Fehlern. Das ist extrem peinlich. Sehr schockiert war ich über die Sourceforge-Seite. Sie ist einer der Kerne der OpenSource welt und hat mehr als 70 Fehler. Mehr als lächerlich und peinlich!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.