Ein dritter Blick auf Windows 8.1 – und: die beschnittenen Lenovo-Treiber

Am Anfang des Jahres habe ich ein zweites Mal Windows 8 ausprobiert – und habe mich letztendlich wieder für Windows 7 entschieden. Einer der Gründe war damals die mangelnde Unterstützung von Webcam und UltraNav meines Thinkpads X230s – genauer gesagt der mittleren Maustaste. Es war schlichtweg nicht möglich, die mittlere Maustaste als solche zu verwenden. Standardmäßig wird dieser Maustaste eine Scroll-Funktion zugewiesen – ich präferiere jedoch die ursprüngliche Funktion dieser Taste, weil man so schnell und unkompliziert Zusatzfunktionen ausführen kann. So lassen sich in Firefox und zahlreichen anderen Programmen beispielsweise Registerkarten schließen oder neue öffnen. Ich verwende diese Taste sehr häufig und möchte sie keineswegs missen. Ein vernünftiges Arbeiten war für mich so nicht möglich.

Nachdem Windows 8.1 letzte Woche veröffentlicht wurde, habe ich mir das Ganze nochmal angeschaut – ich habe gehofft, dass sich nach 9 Monaten Entwicklungszeit einiges getan hat.

ISO-Images und Upgrade-Pfade

Leider gibt es kein eigenes ISO-Image für Windows 8.1 – zumindest für Besitzer eines gültigen Windows 8-Product Keys. Für Besitzer eines Upgrade-Keys gibt es ein entsprechendes Installationsprogramm, mit welchem vorab eine ISO-Datei bezogen werden kann. Angeblich soll der Download auch ohne Upgrade-Key funktionieren, wenn man zuerst den Download der Windows 8-Dateien startet, abbricht und direkt danach den Download von Windows 8.1 initiiert. Mit meinem Lenovo-Product Key kann ich leider keine der beiden Methoden in Anspruch nehmen und auch die Verwendung generischer Keys (siehe hier und hier) funktionierte bei mir nicht, da diese wohl mittlerweile gesperrt sind (siehe auch hier!).

(Ich habe später nach erfolgreichem Test von Windows 8.1 eine entsprechende Upgrade-Lizenz für mein zweites Notebook erworben – mit diesem Key konnte ich mit oben genannten Trick die Windows 8.1 ISO beziehen.)

Mir blieb daher erstmal nur der etwas umständliche Installationsweg über Windows 8. Nach erfolgter Installation fanden 700 MB Updates den Weg auf das System – erst danach wurde mir das kostenlose Windows 8.1-Update (ca. 3 GB) im Microsoft App Store angeboten.

Ich fände es angenehmer, wenn das Update über Windows Update oder ein anderes Medium bezogen werden könnte. Entgegen der breiten Masse habe ich kein Interesse an „Apps“ auf einem Desktop-Rechner – für das Update musste ich mir erstmal einen adäquaten Microsoft-Account anlegen, ich hatte leider keine andere Wahl.

Erster Eindruck nach der Installation

Windows 8.1 agiert deutlich flüssiger und performanter als Windows 7 – auf der gleichen Hardware. Schon in meinem ersten Test von Windows 8 habe ich darüber hinaus den neuen Task-Manager und die neuen Kopierdialoge als tolle Features empfunden. Auf meinem Thinkpad X230 mit verbauter mSATA-SSD bootete das frisch installierte Betriebssystem in knapp 5 Sekunden – Windows 7 kam hier auf 13 Sekunden.

Störend ist jedoch der weiterhin existente Vernetzungszwang – nach der Installation wird man regelrecht genötigt, den angelegten Microsoft-Account zum Login zu verwenden.

Kastrierte Lenovo-Treiber und Beschaffungskriminalitäten

Noch ärgerlicher ist jedoch, dass Lenovo neuerdings Treiber kastriert. So wurde beispielsweise in neuen Versionen des Maustreiber die Möglichkeit zur Umstellung der Funktion der mittleren Maustaste schlichtweg entfernt. Offensichtlich konzentriert man sich bei der Treiberentwicklung primär auf die neuen Gerätschaften, wie das T431s oder T440s, die – wie vermutlich alle weiteren kommenden Notebooks – ohne physische Maustasten auskommen.

Ich habe diesen Effekt bei meinem letzten Test von Windows 8 für einen Treiber-Bug gehalten – der damalige Lenovo-Maustreiber hatte zu dieser Zeit auch noch Beta-Status. Nach langer Recherche habe ich einen Direktlink zu einem älteren Treiberpaket gefunden – mithilfe dieses Treibers funktioniert die totgesagte mittlere Maustaste wieder wie früher.

Treiber-Update ausblenden

Treiber-Update ausblenden

Vor der Installation des älteren Treibers muss der neuere, automatisch installierte Treiber deinstalliert werden. Der neuere Treiber wird fortan wieder über Windows Update angeboten und sollte dort tunlichst ausgeblendet werden, damit er nicht automatisch installiert wird oder beim Start von Windows durch Update-Hinweise auf sich aufmerksam macht.

Ähnlich verhält es sich mit dem Hotkey-Treiber. Thinkpad-Puristen schätzen die zahlreichen Hotkeys, wie beispielsweise Fn+F5, welches ein Menü zur dedizierten An-/Ausschaltung von WWAN, WLAN und Bluetooth zeigt. Unter Windows 8.1 wechselt das Gerät ohne Vorwarnung in den Flugzeugmodus – sehr ärgerlich, wenn man gerade Daten überträgt. Auch hier hilft die Installation einer älteren Treiberversion: [Hotkey Driver Version 3.81.0100]. Der Treiber muss mit aktiviertem Windows 7-Kompatibilitätsmodus installiert werden, dann funktionieren alle Hotkeys wie bisher.

Alter UltraNav-Treiber mit mehr Optionen

Alter UltraNav-Treiber mit mehr Optionen

Diese Beschaffungskriminalität muss doch nicht sein! Lenovo, wo ist das Problem die Funktionalität für die mittlere Maustaste weiterhin anzubieten? Ihr könnt doch zumindest für die älteren Geräte Treiberversionen anbieten, mit welchem der vollständige Funktionsumfang gewährleistet wird? Und wo ist der Mehrwert, wenn sich direkt der Flugzeugmodus aktiviert obwohl ich nur eine bestimmte Schnittstelle abschalten möchte? Wieso gibt es keine eindeutigen Informationen, wo alte Treiberversionen mit entsprechendem Mehrwert bezogen werden können? Das ist Funktionalitätsbeschneidung, pfui!

Übrigens: Lenovo System Update ist eigentlich ein sehr nützliches Tool, wenn man sich die aufwändige Treibersucherei ersparen will. Das Tool erkennt fehlende Treiber, lädt sie runter und installiert sie anschließend. Unter Windows 8.1 ist dieses Programm schlichtweg höchstgradig nutzlos, weil es einfach nicht funktioniert. Egal wie oft man es ausführt oder neu installiert, es werden immer keine „gültigen Pakete“ gefunden. Einen Serverfehler schließe ich aus, weil der selbe Prozess auf meinem anderen Thinkpad mit Windows 7 entsprechende Treiber-Updates zur Installation anbot.

Lenovo System Update

Lenovo System Update

Windows 8.1 liefert für nahezu die gesamte Hardware entsprechende Treiber mit (einschließlich der nicht funktionieren Webcam am Anfang dieses Jahres) – ein Treiber fehlte jedoch und konnte auch nicht über Lenovo System Update bezogen werden. Der fehlden Treiber war bei meinem X230 „Lenovo HID HW Radio Driver„, der sich auf der Download-Seite in der „Windows 8“ anstatt der „Windows 8.1„-Rubrik versteckt. Dank des nicht funktionierenden System Update-Tools hat mich diese Erkenntnis nur 2 Stunden gedauert – macht mir aber nichts aus! 😉

Fazit

Das Upgrade auf Windows 8.1 dauerte bei einem meiner Geräte länger, da ich über keinen Upgrade-Key verfügte und erst Windows 8 installieren musste. Das ist zwar ärgerlich, aber verschmerzbar. Der „Microsoft’sche Vernetzungszwang“ ist immer noch fester Bestandteil des Betriebssystems – nach der Installation und Grundkonfiguration ist das Thema aber glücklicherweise abgeschlossen.

Danach kann Windows 8.1 bei mir punkten – es überzeugt mit einer schnellen Leistung. Mit der eingeführten „Boot-to-desktop“ Funktion können auch „alte Hasen“ (wie ich!) in gewohnter Weise mit dem neuen Betriebssystem aus Redmond arbeiten.

Wer Windows 7 verwendet, sollte – auch wenn er kein brandneues Gerät hat – einen Blick auf Windows 8.1 werfen. Insbesondere SSDs scheinen unter Windows 8.1 besser verwaltet werden zu können – vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein. 🙂

Ich habe jetzt zwei Abende damit verbracht, in der Funktion beschnittene Lenovo-Treiber zu ersetzen. Seit meinen leidigen Erfahrungen mit dem Lenovo-Support sinkt meine Begeisterung stetig. Es ist für mich gänzlich unverständlich, warum essentielle Funktionen in neueren Treiber-Funktionen entfernt werden.

Sehr ärgerlich ist das unnützige Lenovo System Update-Tool, mit welchem die Treiberinstallation früher eine Angelegenheit von wenigen Klicks und Augenblicken war. Stattdessen müssen Treiber jetzt manuell gesucht werden – die Windows 8.1-Treiber auf der Lenovo-Seite scheinen noch nicht vollständig zu sein, weswegen vereinzelt auf Windows 8-Treiber zurückgegriffen werden muss.

Beim nächsten Notebook-Kauf überlege ich mir die Marke definitiv genauer..

13 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Man kann auch bei Installation schon auswählen, dass man nur ein lokales Benutzerkonto will, und nicht diesen Windows Live Mist. Aber natürlich gut versteckt und man klickt leicht daneben…

    • Hallo Olaf!
      Geht das auch bei der Windows 8.1 Installation? Beim Upgrade hatte ich keine Auswahlmöglichkeit, bei der Windows 8 Installation hatte ich das entsprechend ausgewählt. Aber da ich mir ja ohnehin einen solchen Account erstellen musste, um das Update zu beziehen, hat sich das Windows wohl gemerkt und noch einmal mit dem Zaunpfahl gewunken. 😉

      Beste Grüße,
      Christian.

  2. Pingback: So kommt Bluetooth auf den X61T unter Windows 8 und 8.1 [UPDATE]

  3. Hallo!

    Danke für den Fn-F5-Treiberversions-Tipp! Wurde prompt verbloggt (selbstverständlich mit Rückverlinkung zu Dir!)

    Für Deine nächste, dann hoffentlich schnellere und saubere Win 8.1 Installation: Zum Installieren musst Du erst mal den Generic Key verwenden (XHQ8N-C3MCJ-RQXB6-WCHYG-C9WKB). Zum Aktivieren dann den eigentlichen Win 8.1 Key nutzen.
    Quelle: http://stadt-bremerhaven.de/windows-8-1-iso-mit-windows-upgrade-key-herunterladen/

    LG Markus

    • Hallo Markus!

      Vielen lieben Dank für die Verlinkung – freut mich sehr, dass ich dir die mühseelige Sucharbeit ersparen konnte. 🙂

      Mit deinem Tipp konnte ich eben Windows 8.1 auf meinem Thinkpad X230 problemlos neuinstallieren, hierfür ein Dankeschön!

      Die nächsten Tage steht dann mein Haupt-Notebook an – ich bin gespannt. 🙂

      Beste Grüße,
      Christian.

  4. Danke für den tollen Eintrag!
    Ich habe seit langem ein Problem mit der FN F5 Taste, sie funktioniert einfach nicht. Nun hab ich seit gestern Windows 8.1 und wollte nun den Treiber für die Hotkeys installieren, weil mein WLAN nicht geht, da die (scheiß) FN F5 Kombination nicht angezeigt wird, nun wollte ich das mit Windows 7 ausführen, aber der Reiter „Kompatibilität“ fehlt bei Rechtsklick auf den Treiber. Komisch?
    Soll ich ihn nun einfach mit Windows 8.1 ausführen?
    Danke schonmal!

    • Hallo Cathrin,
      Vielen Dank für das Feedback!

      Der Kompatiblitätsmodus bezieht sich auf das Installationsprogramm – bei Treibern gibt es sowas nicht. Du musst das Installationsprogramm mit aktiviertem Windows 7-Kompatiblitätsmodus starten, damit der Treiber auch korrekt installiert wird.
      WLAN sollte aber unabhängig davon funktionieren – bei meinen beiden Thinkpads verfügte Windows schon über die notwendigen Treiber. Ohne den Hotkey-Treiber aktiviert bzw. deaktiviert FN+F5 den Flugzeugmodus, der alle drahtlosen Verbindungen (WLAN, UMTS, Bluetooth) trennt.

      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!

      Beste Grüße,
      Christian.

  5. Die mittlere Maustasten Problematik lässt sich auch – zumindest für Firefox Nutzer – einigermaßen hiermit lösen:

    http://thinkwiki.de/TrackPoint

    „TrackPoint Mittelklick-Problem unter Windows

    Es gibt unter Windows zwei mögliche Einstellungen für den Mittelklick:

    Normal: Mittelklick+TrackPoint wird zum Scrollen verwendet. Nachteil: leider kann man dann nicht mehr Mittelklicken, z.B. um im Browser Links in neuen Tabs zu öffnen oder Tabs zu schließen.
    Mausrad Emulation erlaubt dagegen das Mittelklicken, ist aber nicht besonders komfortabel in der Nutzung

    Beide Möglichkeiten sind unbefriedigend. Daher bietet es sich an, die Scroll- bzw. die Mittelklick-Funktion durch Zusatztools nachzurüsten:

    Beispielsweise die Grab & Drag Erweiterung für Firefox mit der Einstellung „Emuliere Ziehen der Bildlaufleiste“. Vorteilhaft ist, dass sich damit in großen Seiten schneller scrollen lässt. Auch dass sich der Mauszeiger gleichzeitig zum Scrollen etwas bewegt (parallel zur Scrolbar) ist nach etwas Eingewöhnung durchaus angenehm. Leider geht dieses Scrollen natürlich nur in Firefox.
    Anwendungsübergreifendes Scrollen mit speziellen Tools
    Quickdrag-Erweiterung für Firefox: hiermit kann man durch kurzes Ziehen („quick drag“) eines Links die Mittelklick-Funktion (Öffen in Tab) nachrüsten. Diese Erweiterung ist praktisch, da man beispielsweise auch markierte Textteile für eine Google-Suche „quickdraggen“ kann.“

Schreibe einen Kommentar