FrOSCon 2014

Am letzten Wochenende fand in Sankt-Augustin die neunte FrOSCon (Free and Open Source Software Conference) statt. Wie schon vor zwei Jahren haben Dennis, Björn und meine Wenigkeit die Hochschule Bonn/Rheinsieg besucht, um zahlreiche Vorträge und Stände zu besuchen (und zahlreiche koffeinhaltige Getränke zu konsumieren! 😛). Bei dieser Gelegenheit traf man auch auf durch Twitter und andere soziale Netzwerke bekannte Gesichter. 🙂

WIe jedes Jahr hatten viele namenhafte Projekte Messestände, an welchem Informationen beschafft und Giveaways abgestaubt werden konnten. Viele Stände haben auch Bücher und andere Artikel gegen kleine Spenden überreicht. Zu den von uns anvisierten Projekten zählten unter anderem:

Vorträge

Wie gewohnt war das Vortragsprogramm sehr umfangreich und bot viel Abwechslung. Egal, ob Administrator, Entwickler oder Hardware-Bastler – für jeden war etwas dabei. Ein toller Service war, dass das CCC-TV Team die Vorträge, die in den großen Hörsälen gehalten wurden, auch live gestreamt hat. Diese Streams wurden auch mitgeschnitten und später online zur Verfügung gestellt. Ich habe mich für die folgenden Vorträge interessiert:

Mit besonders großer Aufmerksamkeit habe ich den Ruby-Workshop, die LaTeX- und die AngularJS-Präsentationen verfolgt. Mit Ruby habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, weil mir einfach die Motivation fehlte und ich die Sprache für zu komplex hielt. Der Workshop war zwar recht anspruchsvoll, da kein konventionelles Hello World zum Einstieg, sondern direkt die Programmierung (inklusive Tests mit rspec) einer Bibliothek, gewählt wurde – nach einiger Zeit verschwanden jedoch die Fragezeichen in den Gesichtern der Besucher. Der Anlass sich mit Ruby zu beschäftigen war für mich, dass Katello – der Nachfolger von Spacewalk – wohl nur noch eine Ruby-API mitliefern wird. Der AngularJS-Vortrag war ebenso interessant für mich – ich plane schon lange dieses JavaScript-Framework für eine meiner Web-Anwendungen einzusetzen, fand bisher jedoch nicht die Zeit mich damit näher auseinenader zu setzen. Da ich mich auch schon seit einiger Zeit mit LaTeX beschäftige und eines meines Tools (satprep) auch mithilfe Python automatisiert TeX-Dokumente erstellt, konnte ich im LaTeX-Vortrag wertvolle neue Erkenntnisse gewinnen, die Einzug in meine Programme finden könnten.

Ebenfalls interessant war der Beitrag von Ralph Angenendt, der eine „Big Bang Migration“ phasenweise beschrieb. Konkret ging es hier um die Migration von 500 Serversystemen in 3 Tagen, welche mit einem 150 Mann-Team bewerkstelligt wurde. Ich selbst konnte mir nur schwer vorstellen, wie ein solches Vorhaben sinnvoll zu planen ist. Der Vortrag war zwar weniger technisch, aber dennoch lehrreich.

Thematisch interessant aber darstellerisch inadäquat umgesetzt war der Vortrag zum Thema Saltstack. Ich möchte hier auch gar nicht genauer auf die einzelnen Fauxpas des Referenten eingehen – an der Stelle sei einfach auf den Anfang des Videomitschnitts verwiesen (1:00 bis 3:00):

Sehr treffend fand ich die Stellungnahme des FrOSCon-Teams hierzu:

Tweet des FrOSCon-Teams

Tweet des FrOSCon-Teams

Anyway, abgesehen hiervon waren alle Talks recht ansprechend umgesetzt. 🙂

Systemverwaltung mit Spacewalk – Tipps zur Verwaltung von Linux und Solaris

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich dieses Jahr selbst aktiv zum Vortragsprogramm beitragen durfte. Abonnenten meines Blogs haben in den letzten 1,5 Jahren sicherlich bemerkt, dass ich mich stark für Red Hat Satellite, Spacewalk und SUSE Manager interessiere. In den letzten Wochen habe ich mich verstärkt damit beschäftigt, eine Präsentation über Systemverwaltung mit Spacewalk zu erstellen. Neben einigen Grundlagen der einzelnen Suiten wurden auch insbesondere die Verwaltung und Linux- und Solaris-Systemen und einige Tipps und Tricks aus dem „täglichen Admin-Business“ behandelt. Für mich war das eine ganz neue Erfahrung, da ich noch nie auf einer großen Konferenz referiert habe. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mal etwas „zurückzugeben“ und das konstruktive Feedback hilft mir dabei, zukünftige Präsentationen zu verbessern.

Auf YouTube gibt es meinen Vortrag als Videomitschnitt:

Die Folien der Präsentation sind auf deutsch und englisch hier im Blog zu finden.

Anbei noch einige Bilder von Dennis (vielen Dank für die Fotos!)

Mir hat die Veranstaltung wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Event. Vielen Dank an dieser Stelle an das FrOSCon- und CCC TV-Team für die tolle Planung und Umsetzung! 🙂

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für den Überblick, ich war dieses Jahr leider nicht da. Was mich gerade stört: Ich finde keine Sammlung von Slides/Beispielen. Konkret für den „Programmieren in LaTeX“-Talk, hätte aber gern auch die anderen Slides.. Weißt Du wo ich da fündig werde?

    • Hi!

      Danke fürs Feedback – im Programm-Portal der FrOSCon-Webseite gibt es pro Vortag entsprechende Download-Links, sofern der Referent die PDFs schon zur Verfügung gestellt hat. Beim LaTeX-Vortrag erinnere ich mich daran, dass der Referent sagte, dass er hierfür noch einige Tage Zeit benötigt.

      Hier findest Du eine Liste aller Vorträge (teilweise schon mit hochgeladenen PDFs): http://programm.froscon.de/2014/events.html.

      Beste Grüße,
      Christian.

Schreibe einen Kommentar