Kurztipp: Überfüllte vCenter Server Appliance 5.5-Datenbank verhindert Logins

Neulich stieß ich auf das Problem, dass eine vCenter Server Appliance  (vCSA) 5.5-Installation keine Logins mehr zuließ. Nach einem Blick auf die Festplattenauslastung erkannte ich, dass zwei Partitionen schlichtweg vollgeschrieben wurden:

# df -h /storage/{core,db}
Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/sdb1        20G   20G     0 100% /storage/core
/dev/sdb3        60G   56G   90M 100% /storage/db

In der Knowledge Base von VMware findet sich ein Artikel über dieses Phänomen. Es handelt sich hierbei um einen bekannten Bug in vCenter Server 5.5U2. Die verwendete vPostgres-Datenbank erzeugt unzählige Einträge nach dem folgenden Muster:

WARNING: there is already a transaction in progress

Als Workaround wird empfohlen, das Log-Level zu verringern. Dazu müssen vCenter und Datenbank gestoppt und die vPostgres-Konfigurationsdatei angepasst werden. Anschließend empfiehlt es sich, alle Logdateien außer der aktuellen zu entfernen:

# service vmware-vpxd stop
# service vmware-vpostgres stop
# cd /storage/db/vpostgres
# cp postgresql.conf postgresql.conf.orig
# vi postgresql.conf
...
312gg
...
#log_min_messages = warning
log_min_messages = error

ESC ZZ

# find . -type f -ctime +1 -exec rm {} 

Ein Verzeichnis wurde aufgeräumt – in meinem Fall fanden sich noch zahlreiche alte Coredumps im /storage/core-Verzeichnis. Diese können bedenkenlos entfernt werden:

# cd /storage/core
# ls -lhs
...
2.1G -rw------- 1 root      root      2.6G Aug 18 08:46 core.vpxd-worker.25327
9.6G -rw------- 1 root      root       12G Aug 18 06:39 core.vpxd-worker.4489
# rm core.vpxd-worker.*

Nach einem Start der Datenbank und des vCenters sollten Logins wieder möglich sein:

# service vmware-vpostgres start
# service vmware-vpxd start

Schreibe einen Kommentar