vSphere High Performance Essentials

Ein neues Jahr, ein neues Buch – einige von euch haben es vermutlich bemerkt: in den letzten Wochen war es wieder ziemlich ruhig auf meinem Blog. Der Grund hierfür war, dass ich mich einem zweiten Buchprojekt gewidmet habe. Dieses Mal hatte ich die Ehre als alleiniger Autor an einem weiteren Buch über VMware vSphere zu arbeiten. Letztes Jahr erschien mit VMware vSphere Essentials ein Buch, bei welchem ich bereits als Co-Autor mitwirken durfte.

Während das erste Buch als Rundum-Einstieg in die Virtualisierung mit VMware vSphere angesehen werden kann, fokussiert das neue Buch die hochperformante Virtualisierung – und ergänzt damit das erste Werk. Der Titel lautet vSphere High Performance Essentials und ist auf diversen Plattformen erhältlich – eine Auswahl:

ISBN: 9781783551699

Seitenanzahl: 248

[alert style=“yellow“]Bis zum 30.Mai 2016 ist das Buch 50% günstiger erhältlich – einfach bei der Bestellung folgenden Promo-Code angeben: AUTWB50vps[/alert]

Inhalt

Das englischsprachige Buch dreht sich ganz um die Planung, Konfiguration und Überwachung von virtuellen Infrastrukturen. Der Fokus liegt insbesondere auf durchgehend hochperformanten Konzepten (Hardware, Infrastruktur, VMs). In 9 Kapiteln werden die folgenden Inhalte thematisiert:

  1. Hardware Design Concepts and Best-Practices – CPU-Marktübersicht (Intel/AMD, Cores, Threads, Hyper-Threading), Speichertypen, Server-Typen (Tower, Rack, Blade), Hyper-Convergence, Speichertypen (HDDs, SSDs, SSHDs), SAN/NAS Shared Storage (FC/FCoE/iSCSI/NFS), VMware vSphere® Storage APIs, Virtual SAN, Netzwerk-Konfigurationen, NIC-Features, Setup-Musterbeispiele
  2. Cluster Optimization Approaches – Scale up/Scale out-Prinzip, Einführung in Cluster, Verstehen und Optimieren von Resourcen Pools, Optimieren des Distributed Resource Schedulers (DRS), Enhanced vMotion Capability (EVC), Affinity/Anti-Affinity Regeln, Distributed Power Management (DPM), High Availability (HA), Fault Tolerance (FT), HA Admission Control und VM Monitoring, Datastore Heartbeats
  3. Understanding CPU Resources – Einführung in die CPU-Virtualisierung, Resource Mapping und Scheduling, Memory Management Unit (MMU), NUMA/UMA, vNUMA (Action Affinity, NUMA Thrashing), vCPU Best-Practices
  4. Understanding Memory Resources – Speicher-Arten (physisch, virtuell, Host- und Gast-Speicher), Resourcenverwendung, Speicherrückgewinnung (Transparent Page Sharing, Ballooning, Komprimierung, Swapping)
  5. Performance Monitoring with vCenter Server – vCenter Server Schwellwerte und Limitierungen, gängige Metriken (CPU, Arbeitsspeicher, Speicher, Disk, Virtual disk, Netzwerk), Praxisbeispiele
  6. Implementing High-Performance Storage – allgemeine Hinweise, SAN-Designkonzepte, RAID-Level, VMFS, Raw Device Mapping (RDM), IO Alignment, Dateisysteme, NFS-Optimierung mit Jumbo Frames, vSphere Flash Read Cache / Host Cache, Storage IO Control (SIOC), Storage DRS
  7. Implementing High-Performance Networking – vSwitch-Typen, Teaming/Load Balancing, Netzwerk Offloading (TSO, LRO, Gastbetriebsystem), Latenz-Tuning, DirectPath I/O (DPIO), Single Root I/O Virtualization (SR-IOV), Network IO Control (Shares, Reservierungen, Portgruppen, Resource Pools)
  8. Performance Monitoring with esxtop – Zugriffsarten (DCUI, SSH, vSphere Management Assistant, resxtop, VisualEsxtop), gängige Shortcuts/Metriken/Ansichten (CPU, Arbeitsspeicher, Speicher, Netzwerk), Datenanalyse mit Perfmon, Praxisbeispiele
  9. Guest Operating System Performance Monitoring and Tweaking – Provisioning-Arten (Thin, Thick), SCSI Controller-Typen (Vergleich und Beispielkonfigurationen), Netzwerkcontroller-Typenvergleich, Dateisystem-Optimierung, Linux Mount-Optionen, Huge/Large Pages (Einführung und Konfiguration), Swapfile Platzierung, IO-Benchmarks mit IOmeter, Netzwerk-Benchmarks mit iperf, Anwendungsbenchmarks, VMware Tools (Aktualisierung/Verteilung, VMware Tools 10)

Schreibe einen Kommentar